26.06.2019

WLAN für Aussteller und Besucher

Die Holstenhallen Neumünster setzen auf Lösungen von HOTSPLOTS

Logo HolstenhallenWLAN ist bei Events und Veranstaltungen immer ein Thema. Aussteller möchten ohne große Aufwände online gehen und Besucher erwarten heutzutage schon ganz selbstverständlich ein gutes Netz. Die Verantwortlichen der Holstenhallen in Neumünster haben schon früh auf die Erwartungen reagiert. Das flexible Hallenangebot sollte sich auch im WLAN widerspiegeln.

Flexible Hotspot-Lösung für alle Fälle

Im Jahr 2017 hat sich die Holstenhallen Neumünster GmbH deshalb für die Lösungen von HOTSPLOTS, dem WLAN Service Provider aus Berlin, entschieden. Schon damals war eine Access Point-Infrastruktur in den Hallen vorhanden. Die Systeme von HOTSPLOTS haben problemlos auf die bestehende Lösung aufgebaut. Um die Besucher- und Nutzerkapazität der Holstenhallen abzudecken, wurde durch HOTSPLOTS eine Appliance L vor Ort installiert. Die Appliance selbst strahlt kein WLAN aus, routet aber als Gateway den WLAN-Datenverkehr ins Internet und sorgt für die faire Verteilung der an der Internetanbindung zur Verfügung stehenden Bandbreite.

In den Holstenhallen fiel die Entscheidung, drei voneinander unabhängige Hotspots für den WLAN Empfang auszustrahlen. So können zeitgleich stattfindende Veranstaltungen über getrennte Hotspots versorgt werden oder die Hallen mit unterschiedlichen Zugangsmodellen ausgerüstet werden.

„Die Flexiblität der Systeme von HOTSPLOTS überzeugt uns immer wieder“, so Hauke Hertrich, Technischer Leiter der Holstenhallen Neumünster GmbH. „Wir können in einer Halle das WLAN für die Besucher komplett frei verfügbar ausstrahlen, während die parallel stattfindende Veranstaltung auf kostenpflichtige Zugangstickets setzt. Das alles realisieren wir über ein und dieselbe Hardware.“

Auch in Zukunft ein starker Messestandort

Ansicht der HolstenhallenDas WLAN entwickelt sich seither zu einem wichtigen Pluspunkt der Holstenhallen. Entsprechend gut zeigt sich die Auslastung des Angebots. Hertrich erklärt: „Durch die über die Jahre gewachsenen Anforderungen an das Netz und immer größere Nutzerdichten insbesondere bei Großveranstaltungen bemerken wir, dass das System mit der eingesetzten Hardware langsam an seine Grenzen stößt. Gemeinsam mit HOTSPLOTS entwickeln wir deshalb ein Konzept für den zukünftigen Ausbau der Kapazitäten.“ Die Hardware der Appliance von HOTSPLOTS bleibt dabei bestehen. Hier wurde schon im Jahr 2017 die Entscheidung zukunftssicher getroffen. Mit der Erneuerung der bestehenden Access Points innerhalb der Hallen ist das Ziel gesetzt, die Leistung des WLAN auch bei hohen Nutzerdichten zu verbessern und damit Ausstellern und Besuchern auch bei steigenden Besucherzahlen einen guten und flexiblen Zugang zum Internet zu bieten.

„Das WLAN ist bei Besuchern und Ausstellern gefragt. Wir möchten auch in der Zukunft ein flexibles Angebot für unsere Kunden bereithalten und sie, wie sie es von uns gewohnt sind, technisch auf der Höhe der Zeit unterstützen.“, erläutert Hertrich. „Mit HOTSPLOTS haben wir hierfür einen kompetenten Partner an unserer Seite.“

> Hier können Sie die Case Study zum WLAN in den Holstenhallen als PDF herunterladen.